Archivtagebuch (31.10.2020): Außergewöhnliche wie interessante Zeiten

Seit über einem halben Jahr hat ein uns zuvor unbekanntes Virus unser aller Leben völlig aus den Angeln gehoben. Die Recherchearbeit des OFS-Archivs ist zeitweise unterbrochen gewesen, weil beim Lockdown im Frühjahr selbst Archive und Bibliotheken über Wochen teils komplett geschlossen waren sowie kein Benützer- oder Leihverkehr stattgefunden hat. Nun ist Herbst, heute (31.10.2020) am Fest des Hl. Wolfgang ist wieder ein Wendepunkt. Der österreichischen Bevölkerung steht ein in vielen Medien als solcher bezeichneter „Lockdown light“ bevor. Wie wir alle damit umgehen werden, kann zum jetzigen Zeitpunkt noch niemand wissen.

Das OFS-Archiv kann und wird dennoch seine Arbeit fortsetzen können. Ab dem 1. November folgen auch wieder regelmäßige Berichte. Pax et bonum!

Archivtagebuch (12.08.2020): Start von fixen Bürozeiten

Ab September werden unter „7. Archivtagebuch, Medienberichte“ zu Beginn jeden Monats jene Tage und Uhrzeiten bekanntgegeben, an und zu denen das Archiv durchgehend besetzt ist. Die Bürozeiten für den Rest des August sind dort bereits abrufbar. Zu den angegebenen Zeiten und darüber hinaus ist das Archiv mit den unter „12. Kontakte“ angegebenen Daten erreichbar.

Archivtagebuch (22.01.2020): Besuch beim Time Machine Info Day

Am Mittwoch, den 22. Jänner 2020 war das OFS-Archiv beim Time Machine Info Day an der TU Wien zu Besuch. Die Time Machine Organisation (TMO, https://www.timemachine.eu/) ist ein internationaler Verbund, welcher es sich zur Aufgabe gemacht hat, Kulturgüter – wozu auch Archive zählen – in digitaler Form für die Zukunft zu sichern und zugänglich zu machen. Da dieses Selbstverständnis der Arbeit des Archivs des OFS Österreich sehr entgegenkommt, wurde wenig später erfolgreich die Mitgliedschaft bei der TMO beantragt.

Untenstehend ein paar Eindrücke von der Veranstaltung:

„Erster Orden“ – ein kleiner Überblick

Eine Übersicht der franziskanischen Ordensfamilie zu haben erscheint schwer – angesichts der vielfältigen Entwicklung verständlich. Ein erster Versuch:

  • Der sogenannte „1. Orden“ des hl. Franziskus bezeichnet jenen Orden, welchen Franziskus selbst gegründet hat und welchem er und seine Gefährten angehörten. Im Laufe der geschichtlichen Entwicklung entstanden mehrere Zweige, von welchen die Franziskaner (OFM, lat. Ordo Fratrum Minorum), die Minoriten (OFMConv., lat. Ordo Fratrum Minorum Conventualium) sowie die Kapuziner (OFMCap. lat. Ordo Fratrum Minorum Capuccinorum) bis heute bestehen. Jeder dieser drei Zweige hat seine eigene Ordensleitung, eine gemeinsame Leitung gibt es nicht.
  • Informationen über den sogenannten „2. Orden“ sowie den „3. Orden“ folgenden in gesonderten Artikeln.

Bildunterschrift: vereinfachter Überblick der geschichtlichen Entwicklung des sogenannten „1. Ordens“ des Heiligen Franziskus – aufgegabelt bei einem Schriftenstand im Minoritenkloster Wien (Alser Straße 17, 1080 Wien).

Weiterführende Informationen werden noch im Glossar sowie bei den Links zur Verfügung gestellt.